Langzeit-Blutdruckmessung

Was ist der Blutdruck?

Der Blutdruck ist der Druck in den Blutgefäßen und Herzkammern. Er hängt von der Herzleistung, dem Gefäßwiderstand und verschiedenen, komplizierten Regelsystemen ab. Durch die Blutdruckmessung erhalte ich als Arzt Informationen über Ihre Herz- und Kreislauffunktion.

Was ist eine Langzeit-Blutdruckmessung?

Hier wird der Blutdruck über einen Zeitraum von 24 Stunden regelmäßig gemessen und ein Blutdruck-Profil erstellt. Sie als Patient notieren in einem Protokoll, was Sie gerade tun (Tätigkeitsprofil), damit ich als Arzt später eventuelle Blutdruckveränderungen mit entsprechende Tätigkeiten in Zusammenhang bringen kann.

Wie funktioniert eine Langzeit-Blutdruckmessung?

Wie bei einer gewöhnlichen Blutdruckmessung wird eine Manschette am Oberarm angelegt und solange aufgepumpt, bis der Oberarm kein Blut mehr durchlässt. Durch Ablassen der Luft vermindert sich der Druck in der Manschette und das Herz presst ab einem bestimmte Druck wieder Blut in die zusammengedrückte Arterie.

Die Blutdruckwerte werden bei einer Langzeit-Blutdruckmessung mit Hilfe tragbarer Geräte automatisch gemessen: tagsüber alle 15 Minuten, nacht alle 30 Minuten.

Wozu dient eine Langzeit-Blutdruckmessung?

Terminvereinbarung

Sie erhalten einen Termin am Vormittag, an dem eine Assistentin das Blutdruckmessgerät anhängt. Am folgenden Tag (ohne Termin) wird das Gerät wieder abgehängt. Da die Auswertung einige Zeit in Anspruch nimmt, bekommen Sie ca. 1 Woche danach einen Besprechungstermin bei mir.

Was kostet eine Langzeit-Blutdruckmessung?

Die technische Untersuchung und deren Auswertung kostet 26,45 Euro (für gesetzlich Versicherte). Wenn die Durchführung einer Langzeit-Blutdruckmessung medizinisch indiziert ist, dann trägt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten.


nach oben

zurück zu Technische Untersuchungen